Leistungsumfang MINI Inspektion II.

Karosserie/Elektrik: 

  • Prüfung des Lichtsystems.
  • Prüfung der Instrumententafel, Armaturenbrettbeleuchtung und des Heizungs-/Lüftungsgebläses.
  • Prüfung von Signalhorn, Lichthupe und Warnblinkanlage.
  • Prüfung des Zustands der Sicherheitsgurte, der Funktion der automatischen Gurtstraffer, der Gurtschlösser und Gurtschließen.
  • Prüfung des Säurestands und Ladezustands der Batterie, ggf. Laden*.
  • Erneuerung des Mikrofilters der Heizungs-/Klimaanlage.
  • Bei Ausstattung mit dem MINI Mobility System: Erneuerung des Dichtmittelbehälters nach 4 Jahren*.
  • Prüfung des Fahrwerks und der Karosserie an allen sichtbaren Stellen auf Schäden, Undichtigkeiten oder Korrosion.
  • Schmieren des Heckklappenscharniers.

 

Motorraum:

 

  • Test des Eigendiagnosesystems und Auslesen aller Fehlerspeicher.
  • Erneuerung des Motorenöls und des Ölfilters.
  • Prüfung des Kühlwasserstands und der Flüssigkeitskonzentration nach dem Auffüllen.
  • Erneuerung des Kühlwassers im vorgesehenen Intervall (spätestens alle 4 Jahre) mit geeigneter Kühlflüssigkeit, bei Bedarf*.
  • Zurücksetzen der Serviceintervallanzeige nach Anweisung des Herstellers.
  • Prüfung des Flüssigkeitsstandes in der Scheibenwaschanlage und der Scheinwerfer-Waschanlage (wenn vorhanden), ggfs. mit Auffüllung.
  • Prüfung des Flüssigkeitsstands der Servolenkung, ggfs. Auffüllung*.
  • Erneuerung der Bremsflüssigkeit innerhalb der angegebenen Serviceintervalle (spätestens alle 2 Jahre)*.
  • Erneuerung der Zündkerzen.
  • Erneuerung des Poly – V – Riemens.
  • Erneuerung des Luftfiltereinsatzes.

 

Fahrwerk:

 

  • Messung der durchschnittlichen Stärke der vorderen und hinteren Bremsbeläge. Bei Erneuerung der Beläge: Reinigung der Bremswelle, Prüfung der Oberfläche und Stärke der Bremsscheiben sowie Schmierung der Radzentriernabe bei Leichtmetallrädern*.
  • Prüfung der Lenkung auf Spiel, Dichtigkeit, Beschädigung und Abnutzung.
  • Prüfung des Unterbodens auf Dichtigkeit, Beschädigung und Korrosion.
  • Prüfung der Leitungen des Bremssystems und seiner Anschlüsse auf Dichtigkeit, Beschädigung und richtige Positionierung.
  • Prüfung der Handbremse auf Funktion, ggfs. mit Justierung.
  • Wartung der Handbremse entsprechend den Angaben bei Bedarf.
  • Prüfung des Fülldrucks der Reifen (inklusive Reserverad, falls vorhanden) und ggfs. Korrektur, Zurücksetzen des Reifendruck-Warnanzeigers, Prüfung des äußeren Reifenzustands, der Profiltiefe und des Tragbilds.

 

Endkontrolle:

 

  • Abschließende Testfahrt zur Überprüfung der Verkehrssicherheit, mit Prüfung von Bremsen, Lenkung/Servolenkung und Kupplung sowie des Blinkers und der Warnanzeigen.

*Gegen Aufpreis.